Grafikdesign Bücher

Grafikdesign Buecher

Unter der Bezeichnung des Grafikdesigns kann die Gestaltung von visuellen Inhalten und Grafiken in unterschiedlichsten Medien, welche durch ihre besondere Darstellung anderen Menschen etwas mitteilen oder näher bringen, vorgefunden werden. Im Bereich Grafikdesign können auch eine Vielzahl an Energien, technischen Mitteln und künstlerischen Materialien eingesetzt werden.

Der Begriff Grafikdesign wurde hingegen bereits im Jahre 1922 von William Addison Dwiggnis geprägt. Während vorher Grafiker, Schriftsetzer Drucker, Designer und Typografen in vielen Fällen ein und dieselbe Person waren, werden in unserer heutigen Zeit zwischen Design, Grafik und Visuelle Kommunikation unterschieden und in die Untergruppe des Kommunikationsdesigns unterteilt. Da aber auch der Studiengang Grafikdesign von vielen erlernt wird, bietet der heutige Markt eine facettenreiche Auswahl an Grafikdesign Bücher. Schwerpunkte dieser Lehrbücher sind vor allem Öffentlichkeitsarbeit und Werbung, aber auch die Kommunikationsaufgaben von Kultur und Wissenschaft.

Wissenswertes über Grafikdesign und Grafikdesign Bücher

In erster Linie weist Grafikdesign eine wesentliche Abhängigkeit zu den Anforderungen moderner Gesellschaften auf. Doch nicht überall ist die Entwicklung des Grafikdesign an die industrielle Revolution in Europa und auf der ganzen Welt gekoppelt.

In den 80er Jahren wurden neben den klassischen Medien, wie beispielsweise Bücher und Zeitschriften, vermehrt auch elektronische Medien in den Anwendungsgebiete des Grafikdesigns verwendet. Mögliche Tätigkeitsfelder, die auch in Grafikdesign Bücher thematisiert werden, sind Druckgrafik, Fotografie, Typographie, Illustration, Werbung und Corporate Design.

Seit einigen Jahren beschränken sich Grafikdesign Bücher und das klassische Grafikdesign jedoch nicht nur auf die Gestaltung mit und von grafischen Formen. Daher wird öfters von Kommunikationsdesign als Oberbegriff bezeichnet, der neben der Visualität auch audiovisuelle und verbale Kommunikation umfasst.

Aufgaben von Grafikdesignern

In Werbeagenturen und Unternehmen ist der Grafikdesigner vor allem für die grafische Umsetzung, in der englischen Sprache auch als Art oder Creativ Director bezeichnet, verantwortlich und muss in der Regel auch umfangreiche Konzeptionen entwerfen.

Nach dem Abschluss des Grafikdesign werden die Studenten auch als Grafikdesigner oder –Designerin bezeichnet, wobei der Begriff eine Spezifizierung von Designer bildet. Im Wesentlichen werden auch zwischen Industrie-, Mode-, Web- und Grafikdesigner unterschieden. Solange Grafikdesigner ein absolviertes Hochschulstudium aufweisen können, besteht auch die Möglichkeit, sich weiterzubilden und einen Diplomgrad zu erhalten.